13. Oktober 2021

Gutachten zur Entwertung von Herkunftsnachweisen für die Verlustenergie von Netzbetreibern veröffentlicht

Für die Schleswig-Holstein Netz AG und TenneT TSO GmbH hat das Hamburg Institut marktliche, rechtliche und regulatorische Rahmenbedingungen für die Entwertung von Herkunftsnachweisen für die Verlustenergie von Netzbetreibern analysiert. Die zwei Gutachten sollen die Entwicklung möglicher Optionen für eine Bereitstellung klimaneutraler Verlustenergie unterstützen.

6. Oktober 2021

Hamburg Institut erstellt Klimaaktionsplan für Buchholz in der Nordheide

Buchholz in der Nordheide will bis 2035 klimaneutral werden – 15 Jahre früher als bislang geplant. Das Hamburg Institut unterstützt die 40.000-Einwohner-Stadt südlich von Hamburg bei diesem ehrgeizigen Vorhaben – insbesondere beim Aufsetzen eines Klimaaktionsplans. Dieser soll als Fahrplan und Handlungsleitfaden zum Erreichen der Klimaneutralität dienen.

29. September 2021

Kommentar von Matthias Sandrock zu geänderten Richtlinien der BEG

In einem Beitrag des Energie-Infoportals Solarserver zu den Änderungen der Richtlinien der Bundesförderung Effiziente Gebäude (BEG) kommentiert der Geschäftsführer des Hamburg Instituts, Dr. Matthias Sandrock, die geplante Anerkennung des Primärenergiefaktors als Fördervoraussetzung.

21. September 2021

Interview zum Pilot-Nachweisregister in S&P Global Platts

Das Hamburg Institut entwickelt derzeit gemeinsam mit Grexel Systems ein integriertes Herkunftsnachweissystem für Wärme und Kälte aus erneuerbaren Quellen. Im Interview mit S&P Global Platts berichten die Projektleiterinnen Dr. Alexandra Styles und Laura Malinen von Chancen und Herausforderungen des innovativen Projekts.

23. August 2021

Gutachten zur CO2-neutralen Wärmeversorgung im Land Bremen

Die Bremische Bürgerschaft erarbeitet derzeit mithilfe einer Enquetekommission eine Klimaschutzstrategie für das Land Bremen. Die Wärmeversorgung stellt hierbei ein wichtiges Handlungsfeld dar. Im Auftrag der Bürgerschaft hat das Hamburg Institut Optionen für eine CO2-neutrale Wärmeversorgung und den dazugehörigen politisch-rechtlichen Rahmen in Bremen und Bremerhaven analysiert.

21. Juli 2021

UBA-Studie zu regionalem Grünstrom in der Stromkennzeichnung erschienen

Das Hamburg Institut hat gemeinsam mit der imug Beratungsgesellschaft für sozial-ökologische Innovationen verschiedene Aspekte der regionalen Grünstrom-Kennzeichnung untersucht. Beauftragt wurde die im Juli 2021 erschienene Studie „Ausweisung von regionalem Grünstrom in der Stromkennzeichnung“ vom Umweltbundesamt (UBA).

8. Juli 2021

Start für Forschungsprojekt SolnetPlus

Solare Wärmenetze im Fokus: Mit dem Überreichen des Förderbescheids gab die Parlamentarische Staatssekretärin des BMU Rita Schwarzelühr-Sutter am 8. Juli 2021 den offiziellen Startschuss für das Forschungsprojekt „SolnetPlus“. Damit beginnt die Arbeit an dem Vorhaben, das sich mit solaren Wärmenetzen als eine Lösung für den kommunalen Klimaschutz befasst.

2. Juli 2021

Ökostrombranche optimistisch: Ergebnisse der 16. E&M Ökostromumfrage

Der heimische Ökostrommarkt wächst nicht spektakulär, aber kontinuierlich. Die Unternehmen sind optimistisch in Sachen Grünstrom: Die Zahl der Komplettumsteller und der Regionalstromangebote steigt – so lautet das Fazit der 16. E&M Ökostromumfrage des Fachmagazins Energie & Management. Betreut wurde die Umfrage, wie schon in den vergangenen Jahren, vom Hamburg Institut.

29. Juni 2021

Artikel zur Berliner Wärmestrategie in „Energie Impulse“

Wie kann das Land Berlin seine Handlungsspielräume nutzen, um die Wärmeversorgung im Sinne seiner Klimaziele auszurichten? Mit dieser Frage haben sich das Hamburg Institut und das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung IÖW im Rahmen einer Studie für die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz befasst.

15. Juni 2021

Webinar zu regionalem Grünstrom am 22. Juni 2021

Das Hamburg Institut befasst sich intensiv mit der Thematik der regionalen Energieversorgung, etwa im Rahmen eines aktuellen Forschungsprojekts im Auftrag des Umweltbundesamtes. Um insbesondere Stadtwerke über die Studie und Regionalstrom insgesamt zu informieren, wurde nun ein kostenloses Seminar angeboten.

10. Juni 2021

Grundlagen-Erhebung im Projekt RES-DHC abgeschlossen

Im Projekt RES-DHC zur Transformation fossiler Wärmenetze wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht: In den sechs europäischen Beispielregionen ist die Analyse der Ausgangssituation nun abgeschlossen und in Form von Baseline Surveys publiziert.

10. Juni 2021

Agenda für eine sozialverträgliche Wärmewende vorgestellt

Im Auftrag der Stiftung Klimaneutralität und Agora Energiewende hat das Hamburg Institut mit dem Öko-Institut untersucht, mit welchen politischen Instrumenten sich im Sinne einer sozialverträglichen Wärmewende die Klimaschutzziele des Gebäudesektors erreichen lassen.

9. Juni 2021

Sebastian Averdung beim Zukunftsdialog Windkraft: „Die große Flaute“

Wer oder was bremst den Ausbau der Windenergie in Deutschland aus? Und gibt es Alternativen zur Windkraft? Darüber sprachen Sebastian Averdung, Geschäftsführer von Averdung Ingenieure & Berater und Vorsitzender des Clusters Erneuerbare Energien (EEHH), und weitere namhafte Teilnehmer:innnen im Rahmen des „Zukunftsdialogs“.

Mehr News zeigen